Fallverstehen in der Jugendhilfe

Eine Suche im und mit System

Im Kontext der ambulanten und stationären Jugendhilfe ist das „Fallverstehen“ Grundlage für die Gestaltung passender Hilfsangebote. Eine gründliche Erfassung der Systeme der Themen und Anliegen sowie der Möglichkeiten erhöht die Chance, passende und wirksame Hilfen zu leisten.

Die Herausforderung ist dabei, die Hilfeerbringung ständig an die sich wandelnde Situation der Familie und das Familiensystem anzupassen.

Auch das System und die Sichtweise des öffentlichen Trägers als Leistungsgewährer ist dabei zu beachten. Ein gutes Zusammenspiel beider Dienste mit Fokus auf die Motivation und die Ziele der Familie ist dabei von hoher Bedeutung.

Der Fortbildungstag möchte Impulse bieten, Methoden zum Fallverstehen vermitteln und anregen, die verschiedenen an einer Hilfemaßnahme beteiligten Systeme noch besser zu verstehen.

Dabei wird sowohl die Perspektive der freien und öffentlichen Träger als auch die der Klienten als Experten ihres Systems einbezogen, um ein möglichst umfassendes Bild der jeweiligen Situation zu erlangen. Fallverstehen ist hierbei als ein lebendiger Prozess zu verstehen, der aktiv durch die Perspektive der beiden Dozentinnen mit jeweils langjähriger Führungserfahrung bei einem öffentlichen und einem freien Träger der Jugendhilfe fokussiert wird.

Methoden:        Kurzer theoretischer Input

  • Reflexion der eigenen Haltung
  • Auseinandersetzung mit Methoden und Instrumenten zum Fallverstehen
  • sowie Akten- und Betreuungsdokumentationen
  • Fallanalysen anhand von Fallbeispielen
  • Handout

    Ziel: 
    Sensibilisierung für die Bedeutung des Fallverstehens
    Vermittlung förderlicher Instrumente zum Fallverstehen
    Erlangung von Fachkompetenzen

Leitung:

Kristina König-Freudenreich mit

Sonja Lentz-Marohn

Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Systemische Beraterin und Supervisorin (ISS HH)


Kosten:
150,00 Euro inkl. Mittagessen, Kaffee, Tee, Mineralwasser

Termin:  Donnerstag, 28. November 2019

  • von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  •  
    Ort:
    Tagungszentrum Martinshaus
    Rendsburg, Kanalufer 48

    Anmeldungen bei F.I.S.A. mit der Angabe: WS 6 / 2019

    Anmeldeschluss:26. Oktober 2019

                     Flensburger Institut für Systemisches Arbeiten