• Frankenstein und die Psychiatrie
     
  • Leinwandhelden haben von je her mit seelischen und zwischenmenschlichen Konflikten zu kämpfen, wobei sie oft genug die fließende Grenze zwischen normal und krank überschreiten. Es sind ja gerade die Normabweichungen, die dem Alltagsleben Vielfalt, Farbe und Würze verleihen im Gegensatz zu der oft von allzu gesunden Mensche, sogenannten ? Normopathen ? , verbreiteten Langeweile.
     
  • Ziel des Workshops ist es, psychische Störungsbilder anhand von Protagonisten aus Kinofilmen zu illustrieren, anhand dieser ?live? Beispiele eine reale Vorstellung von derartigen Störungen zu vermitteln und Gelegenheit zu bieten deren typische Symptome mitzuerleben. Gleichzeitig soll erlebbar werden, wie aus Filmhelden durch Kommunikation Patienten konstruiert werden.
     
  • Gerabeitet wird mit den Filmen : Beautiful mind , Der Trinker, Was vom Tage übrigblieb, Die Caine war ihr Schicksal.


    Leitung: Dr. Mathias Bergner

    Kosten: 130,00 € inkl. Mittagessen, Kaffee / Tee / Mineralwasser

    Mittwoch 20 November 2019  von 09: 00 bis 16: 30 Uhr

    Anmeldungen bei F.I.S.A. mit der Angabe: WS 5 / 2019

    Ort :     Tagungszentrum Martinhaus
                  Kanalufer 48
                  Rendsburg

    Anmeldeschluss: 21. Oktober 2019

 

                     Flensburger Institut für Systemisches Arbeiten